31.07.2015

4. Platz bei U23-WM für zwei Eintrachtler mit Mixed-Team

Die beiden Eintrachtler Lisa Kücholl und Severin Pimer feierten bei den U23-Weltmeisterschaften im Ultimate Frisbee, die vom 12. bis zum 18. Juli in London stattfanden, einen tollen Erfolg: Mit dem vierten Platz beendeten sie das Turnier als bestes europäisches U23-Mixed-Team bei der WM.

Die beiden Eintrachtler Lisa Kücholl und Severin Pimer feierten bei den U23-Weltmeisterschaften im Ultimate Frisbee, die vom 12. bis zum 18. Juli in London stattfanden, einen tollen Erfolg: Mit dem vierten Platz beendeten sie das Turnier als bestes europäisches U23-Mixed-Team bei der WM.Severin Pimer (rechts) mit vollem Einsatz bei der U23-WM ©Christine RushworthDer Einzug des Mixed-Teams ins Halbfinale der WM übertraf bereits alle Erwartungen des Deutschen Frisbeesport-Verbands. Hier musste das Team allerdings eine Niederlage gegen die USA hinnehmen. Im anschließenden kleinen Finale lag das Nationalteam mit dem Gegner Kanada lange auf Augenhöhe, ehe es am Ende leider doch mit 11:16 unterlag.„Verschiedene Kulturen im Sport vereint zu sehen, war großartig“, so das Fazit von Lisa Kücholl. „Das hohe Spielniveau war eine besondere Motivation. Ich habe im Laufe  der Vorbereitung sowie während des Turniers viel gelernt und mich verbessert.“ Auch Severin Pimer schwärmt von seinen Erlebnissen bei den Weltmeisterschaften in London: „Für mich war es eine tolle Erfahrung, gegen die führenden Nationen der Welt zu spielen. Diese hat das Team sowie jeden persönlich enorm weitergebracht. Dass wir zusätzlich noch den vierten Platz erreicht haben, ist einfach Wahnsinn. Das zeigt, dass Deutschland international vorne mit dabei ist.“

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €